Gemeinsam - DuÖAV

Eine mächtige Anbahnung war aber getan, und auf dieser Basis kam es im Dezember 1871 zur Kooperation der beiden Vereine und der Herausgabe gemeinsamer Jahrbücher unter dem Titel "Zeitschrift des Deutschen und Österreichischen Alpenvereins". Die Redaktion teilten sich der Münchner Dr. Karl Haushofer und Edmund v. Mojsisovics aus Wien.

Freilich bedeutete dies eine Schwächung des ÖAV, und kurz wurde sogar versucht, doch wieder eine eigene Schrift herauszugeben. Die treibenden Kräfte für eine definitive Fusionierung der beiden Vereine waren nach wie vor im DAV aktiv. Hier fasste man den Beschluss, ab 1972 für 3 Jahre den Vorort des Vereines nach Wien zu verlegen, was die Verhandlungen naturgemäß einfacher machte.

Im selben Jahr legte von von Ruthner, ein entschiedener Gegner der Fusionierung, zusammen mit 3 weiteren Ausschussmitgliedern sein Amt zurück und lehnte jede Wiederwahl ab. Präsident des österreichischen Vereines wurde Leopold von Hofmann, der sich prinzipiell für eine Vereinigung der beiden Vereine aussprach, allerdings mit Vorbehalten. Zwar gab es im Verein nach wie vor Gegner eines Zusammenschlusses, doch überwog - vor allem bei den jüngeren Mitgliedern die Meinung, dass dieser für beide Vereine von Vorteil wäre.

Stüdl und Trautwein fanden den Zustand 2er getrennt agierender und sich teilweise konkurrierender Vereine schlichtweg unhaltbar. Sie setzten voraus, dass zumindest alle jene Mitglieder einer Fusionierung zustimmen würden, die beiden Vereinen angehörten, und das waren nicht wenige! An diese richtete sich hauptsächlich ihre Aufforderung, bei der nächsten Generalversammlung die Fusionierung zum Tagesordnungspunkt zu machen. Nachzulesen hier: > "Lesestoff / Trautwein, die stille Seele des Alpenvereins".

1873 Deutscher und Österreichischer Alpenverein

Am 23. August 1873 wurde bei der Generalversammlung des DAV in Bludenz der Zusammenschluss vereinbart. Er sollte dann endgültig vorgenommen werden, wenn der Österreichische Alpenverein als eigene Sektion dem DAV beitrat.

Im Herbst desselben Jahres schlossen sich die DAV-Sektion Wien und der gesamte ÖAV zur Sektion Austria des DAV zusammen. Auch Johann Stüdl zählte (Als Mitglied des ÖAV sowie der Sektion Wien)  zu den Gründungsmitgliedern. Diese Sektion war in den Folgejahren die größte des Vereines. Erst 1887 wurde sie von der Sektion München überflügelt. An dritter Stelle wechselten in den ersten Jahren Salzburg, Frankfurt und Leipzig; nach 1885 gelangte die Sektion Prag auf den 3. Platz.

Mit kleinen Änderungen wurden die Statuten des DAV in den DuÖAV übernommen. Weiterhin wurde jährlich ein neuer "Vorort" gewählt, d.h. der Zentralausschuß und damit Sitz des Vereines wechselt jedesmal den Standort. In den ersten 3 Jahren des Bestandes des DAV waren die Vororte                                                              

                                          1869/70  München                                                                   1871       Salzburg                                                                   1872/73  Wien

Für den Deutschen und Österreichischen Alpenverein wurden in den nächsten Jahren folgende Vororte bestimmt: 

                                           1874-1876  Frankfurt a. Main                                                              1877-1879  München                                                                              1880-1882  Wien                                                                                 1883-1885  Salzburg                                                                               1886-1888  München                                                              1889-1891  Wien                                                             1892-1894  Berlin                                                                      1895-1897  Graz                                                           1898-1900  München                                                                       1901-1906  Innsbruck                                                                                1907-1909  München

Auch die Generalversammlungen wurden an jeweils wechselnden Standorten abgehalten. Für den DAV:                           

                                        1870, 26. Mai           München                                                          1871, 9. September  Salzburg                                                                      1872, 23. August      Villach                                                           1873, 23. August      Bludenz

DuÖAV:                           1874, 28. August      Kempten                                                        1875, 28. August      Innsbruck                                                    1876, 9. September  Bozen                                                            1877, 21. August      Traunstein                                                1878, 6. September  Ischl                                                             1879, 19. August      Saalfelden                                                   1880, 27. August      Reichenhall                                                 1881, 22. August      Klagenfurt                                                  1882, 14. August      Salzburg                                                     1883, 28. August      Passau                                                  1884, 21. August      Konstanz                                                 1885, 16. August      Villach                                               1886, 29. August      Rosenheim                                               1887, 22. August      Linz a. D.                                               1888, 9. September  Lindau                                                1889, 9. September  Bozen                                                                  1890, 3. August        Mainz                                                                1891, 5. August        Graz                                                 1892, 4. September   Meran                                                      1893, 18. Juli            Zell a. S.                                               1894, 10. August       München                                                     1895, 8. September   Salzburg                                              1896, 29. August       Stuttgart                                                 1897, 7. August         Klagenfurt                                               1898, 13. August       Nürnberg                                               1899, 12. August       Passau                                               1900, 28. Juli            Straßburg                                               1901, 2. September   Meran                                                   1902, 6. September   Wiesbaden                                                  1903, 26. Juli             Bregenz                                                  1904, 4. September    Bozen                                                   1905, 25. Juli             Bamberg                                                  1906, 9. September    Leipzig                                                     1907, 14. Juli             Innsbruck                                               1908, 18. Juli             München                          

Die Entwicklung des Alpenvereines ist - mit kurzen Unterbrechungen durch die beiden Weltkriege - eine große Erfolgsgeschichte, auch wenn er nach dem 2. Weltkrieg wieder in einen Deutschen und einen Österreichischen Verein geteilt wurde. Bis 1873 stieg die Mitgliederzahl von 1070 auf 8 000, die Zahl der Sektionen von 22 auf 68 (1884 waren es schon 100! Und im Jahr 1889 wurde sogar in Manchester eine Sektion des DuÖAV gegründet.). In den ersten 10 Jahren wurden vom DuÖAV bzw. dessen Sektionen, oder auch von einzelnen Mitgliedern, 63 Hütten im Ostalpenraum erbaut bzw. adaptiert und in deren Umfeld neue Wege gebaut, bzw. bestehende verbessert und mit Markierungen versehen.

 

Weiter: > "Sektion Prag"

Enge Zusammenarbeit: 1872 erschien die "Zeitschrift des Deutschen und Österrichischen Alpenvereins" als gemeinsame Publikation mit getrennten Redaktionen.