Ismene

Am 17. Juli 1876 erblickte Ismene Stüdl in Prag das Licht der Welt. 

Das nebenstehende Foto zeigt sie im Alter von 2 Jahren. 

Sie heiratete am 14. 7. 1895 Friedrich Reinitzer (geb. 27. 2. 1857), den Professor für Botanik, Warenkunde und technische Mikroskopie zuerst an der Deutschen Universität Prag, später an der technischen Hochschule in Graz, wohin das junge Ehepaar bald nach der Hochzeit übersiedelte.

Ismene schenkte  ihrem Gatten 6 Kinder, von denen das erste, Sohn Erich 2 Tage vor Vollendung des 2. Lebensjahres starb. 

 

Stammtafel der Familie Friedrich und Ismene Reinitzer

Dieses Foto zeigt Johann Stüdl mit Tochter und Schwiegersohn und seiner Enkelin Ilse (verh. Stark), mit der er später eine rege Korrespondenz führte, die häufig Aufschluss gibt über seine Freuden, Sorgen und Empfindungen. (siehe > "Das Geschäft in Prag / Abschied", bzw. > "Gattin Hermine - Schwere Zeiten")

Der Botaniker Prof. Friedrich Reinitzer war international anerkannter Fachmann auf dem Gebiet der organischen Rohstofflehre und technischen Mikroskopie.

Seine wichtigste Entdeckung war jene der cholesterischen Flüssigkristalle und ihrer Eigenschaften, die allerdings erst 80 Jahre später als "LCDs" praktische Anwendung fanden. Anfangs in Uhren und Taschenrechnern, später bei flachen Fernsehern und Bildschirmen im Einsatz, sind sie aus der digitalen Welt von heute nicht mehr wegzudenken.

Mehr darüber: http://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Reinitzer

 

Professor Reinitzer starb am 16. 2. 1927 in Graz.

Ismene überlebte ihren Gatten um 26 Jahre. Sie starb am 28. September 1953 ebenfalls in Graz.

Weiter: > "Max"

Ismene und Fritz Reinitzer, Berchtesgaden 1895.
Fritz und Ismene mit ihrem (Schwieger-) Vater Johann Stüdl.
Das Ehepaar Reinitzer mit ihren Kindern Diemo, Gerda, Edwin und Ilse um 1908.
Todesnachricht von Ismene Reinitzer geb. Stüdl.